Weltpremiere mit Innovationsfeuerwerk:

KURZ auf der weltgrößten Kunststoffmesse
Previewimage
Leonhard Kurz Stiftung & Co.KG
Leonhard Kurz Stiftung & Co.KG Logo

Weltpremiere mit Innovationsfeuerwerk:

KURZ auf der weltgrößten Kunststoffmesse

Wie sieht verantwortungsvoller Umgang mit Kunststoffen aus – gerade im Kontext neuer Technologien? Diese Frage stand auf der K 2019 in Düsseldorf ganz oben auf der Agenda. Damit wurde die K zum Heimspiel für KURZ, schließlich spielt das Unternehmen bei Nachhaltigkeit und neuen Technologien ganz weit vorne mit. Genau davon konnten sich die Besucher auf den Ständen von KURZ und Industriepartnern aus erster Hand überzeugen.

Nachhaltigkeit wird bei KURZ seit Jahrzehnten groß geschrieben – und bei weitem nicht nur in der Kunststoffdekoration. Eine Vielzahl unterschiedlichster Exponate konnten beweisen, wie mit KURZ-Dekorationslösungen zunächst unansehnliche Bauteile aus Rezyklat in hochwertige Produkte mit ebenso einzigartiger wie hochwertiger Oberfläche verwandeln. Das solche Veredelungen keinerlei Einbußen bei der Recyclingfähigkeit mit sich bringen, war eines der Leitthemen des Messeauftritts von KURZ – am Stand und mit einem Beitrag im VDMA Circular Economy Forum.

Wie groß das Interesse an den Lösungen von KURZ war, zeigt ein Blick auf die Besucherzahlen. Bei insgesamt rückläufigen Besucherzahlen der Messe konnte KURZ schon das vierte Mal in Folge seinen Besucheranteil steigern. So fanden 2019 insgesamt rund  2.800 Besucher den Weg auf die KURZ-Messestände.

Highlights und Weltneuheiten: Das wichtigste auf einen Blick

„Making every product unique“ ist der Anspruch, den KURZ an sich selbst stellt. Wie das in der Umsetzung aussieht, zeigten am Messestand zahlreiche Lösungen für die Automobilindustrie, für Haushaltsgeräte, für die Unterhaltungselektronik sowie für Gesundheit und Kosmetik.

 

Autonom fahren mit außergewöhnlichem Design

Als besonderes Highlight konnten die Besucher einen neu entwickelten Hightech-Prozess live auf der Messe erleben: Ein futuristischer Kühlergrill wurde in einer ENGEL Spritzgießmaschine im IMD-Verfahren dekoriert und mit PUR (Polyurethan) überflutet. Das Ergebnis: Einzigartiges Design, das autonomes Fahren unterstützt, indem es beispielsweise die dafür benötigten Radar- und Lidarstrahlen nicht abschirmt, wie es bei den aktuell oft eingesetzte Chrom-Kühlergrills der Fall ist. Natürlich wetterbeständig, bei Kratzern selbstheilend und auf Wunsch auch mit kommunikativen Nachrichten oder für effektvolle Nachtdesigns hinterleuchtbar.

Nachhaltige Rohstoffe, brillante Optik

Nachhaltiger Umgang mit Rohstoffen war einer der Schwerpunkte des Auftritts von KURZ. Zum Beispiel bei der Serienfertigung von dekorierten Kunststoffen aus Recyclaten. Das patentierte Verfahren IMD VARIOFORM® vereint Umformung, Spritzguss, Dekoration und Stanzung und eröffnet  zudem die Option, im Bereich dekorierter Bauteile mehr Rezyklat einzusetzen. Ein hocheffizienter Dekorationsprozess, der Ressourcen und CO2 spart.

Edle Benutzeroberfläche für optimale User Experience

Optimierte User Experience: IMD VARIOFORM® integriert zudem dreidimensional verformte Sensoren der KURZ-Tochter PolyIC. In Kooperation mit den Partnern WITTMANN BATTENFELD entstehen einzigartige Touchlösungen auf geschwungenen Oberflächen mit faszinierenden Hinterleuchtungseffekten, die auf die zunehmend organischeren Formensprache der Branche reagieren.

Designs für moderne Mobilität

Bedienelemente für Morgen: In Kooperation mit Sumitomo (SHI) Demag entstehen ebenso edle wie funktionale Bedienelemente mit integrierten Touch-Sensoren und atmosphärischer Beleuchtung.

Richtungsweisend in Design und Funktion

Performance neu definiert: Ein Lenkrad ohne Regler und Tasten, aber mit einer geschlossenen, robusten und kratzfesten Oberfläche, deren Funktionen dank PolyIC Touch-Sensoren individuell gestaltet werden können – von der Musiklautstärke bis zur Telefonsteuerung etc.

Intelligentes Design für intuitive Bedienung

Haushaltsgeräte müssen vor allem eins sein: einfach zu bedienen. Dazu eigenen sich Touchsensoren ideal – die sich mit dem patentierten Functional Foil Bonding (FFB) von KURZ einfach in geschlossene Bedienblenden integrieren lassen. Möglich ist der Einbau von Bildschirmen mit einer Diagonale von bis zu 20 cm: Schnell, einfach, klimaeffizient und auch für gebogene Oberflächen geeignet. Beste Voraussetzungen also für ein attraktives User-Interface und ein einzigartiges Produktdesign, dass sich sogar während der Produktion noch weiter individualisieren lässt – durch neue Farben und Dekore oder nachträgliche Programmierungen für Sondereditionen.

Auffällig anders

Wer am Point of Sale erfolgreich sein will, braucht ein Produkt, das auffällt. Die KURZ Tochter ISIMAT ist Spezialist für aufmerksamkeitsstarke, individualisierbare Tuben und Tiegel, Flaschen mit hohem Wiederkennungswert. Die Technik hinter der Optik: das Indirekte-Digitaldruck-Verfahren (IDD). Es verwandelt Verpackungen mit glitzernden, metallisierten Effekten sowie intensiven Farben, Namen oder Seriennummern zu Blickfängen in jedem Regal.

Glamouröse Markenauftritte

Neue Dimension – Sehr im Trend: Holografische Oberflächendesigns tragen maßgeblich zu einem faszinierenden Endprodukt bei.

Kunststoffoberflächen wirtschaftlich individualisieren

Heißprägen und Digitaldruck in einer Maschine: Die KURZ-Töchter BAIER und hinderer + mühlich zeigen mit ihrer Hybridmaschine, wie man Kleinauflagen oder Großserien wirtschaftlich und effektvoll individualisiert.

Alle Details zu den präsentierten Themen finden Sie unter https://k2019.plastic-decoration.com/

Kontakt

Sie haben Fragen rund um das Thema Weltpremiere mit Innovationsfeuerwerk: ? Wenden Sie sich gerne an unseren Ansprechpartner Iris Brackemeier, nutzen Sie dazu einfach unser E-Mail-Formular.

Trete in Kontakt

Sie haben Ideen, Vorschläge, Meinungen? Hinterlassen Sie eine Nachricht

cookieCookie SettingsNewsletteranmeldungAnmeldung zum Newsletterto the top
Es fehlen Angaben oder sind fehlerhaft. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben
Thank You ! Your email has been delivered.